Zahnärzte Eckardt/Gläser - Gemeinschaftspraxis
Sprechzeiten: Mo, Di, Do 8–18 Uhr und Mi, Fr 8–17 Uhr | Telefon: (0231) 22 52 99-0
  • Implantologie
  • Prophylaxe
  • Parodontitis
  • Zahnersatz
  • Aesthetik
  • Startseite
  • Kontakt & Sprechzeiten
  • Patienten-Infos
  • Praxislabor
  • Team
  • Praxis-Rundgang
  • Web-Links
 

Implantologie

Wer zeigt nicht gerne ein lückenloses, strahlendes Lächeln?

Doch das Leben geht auch an den Zähnen nicht spurlos vorüber. Mit unauffälligem Zahnersatz muss der Zahnarzt Lücken schließen. Es gibt die herkömmliche Versorgung mit Brücken und Prothesen – und es gibt seit mehr als 30 Jahren eine bewährte, komfortable Alternative: das Implantat.

Ein Implantat als künstliche Zahnwurzel kommt der Natur eindeutig am nächsten. Im Aussehen, im Gefühl und beim Essen, Lachen und Sprechen. Das Implantat wird in den Kieferknochen eingesetzt und verwächst dort mit Knochen und Gewebe. Die Nachbarzähne müssen nicht beschliffen werden! Ein Riesenvorteil im Vergleich zu konventionellem Zahnersatz. Auch der leidige Knochenschwund nach Zahnverlust wird vermieden, da der Kieferknochen durch das Implantat weiterhin belastet wird.

Das Einsetzen des Implantats – ein kleiner chirurgischer Eingriff – wird von uns als erfahrene Spezialisten durchgeführt. Wir arbeiten eng mit der Firma DENTSPLY Friadent, einem der weltweit bedeutendsten Implantathersteller zusammen. Mit mehreren Millionen erfolgreich gesetzter Implantate auf der ganzen Welt bieten wir Ihnen auch hier Erfahrung und Sicherheit.

Die Anfertigung des Zahnersatzes und die weitere Behandlung erfolgt ebenfalls in unserer Praxis und unserem eigenen Praxislabor. Diese enge Zusammenarbeit garantiert, dass Sie jederzeit die optimale Behandlung und den bestmöglichen Zahnersatz erhalten. Außerdem erspart es Ihnen unnötige Wege.

Für weitere Fragen zu Zahnimplantaten, Behandlungsmöglichkeiten und Kosten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Wann sind Implantate sinnvoll?

Implantate bei Einzelzahnlücken:

Grundsätzlich kann bei Erwachsenen in jedem Alter fast jeder verlorene Zahn durch ein Implantat ersetzt werden. Denn Zahnersatz ist keine Frage des Alters.

So kann z.B. ein Sportunfall schon einmal einen Zahn kosten. In diesem Fall muss man keinen Mut zur Lücke zeigen, denn ein Implantat kann den fehlenden Zahn optimal ersetzen. Die Zahnlücke kann, ohne Beschleifen der Nachbarzähne, ästhetisch und funktionell geschlossen werden- ein Unterschied zum natürlichen Zahn ist nicht erkennbar.

Ein einzelner Zahn fehlt.

Die herkömmliche Lösung: eine zahngetragene Brücke, für die gesunde Nachbarzähne beschliffen werden müssen.

Eine implantatgetragene Krone ist die beste Lösung.

Nebeneinander fehlende Zähne

Implantate bei größeren Zahnlücken:

Wenn mehrere Zähne fehlen, sollte aus medizinischer und ästhetischer Sicht die Lücke wieder geschlossen werden. Sonst kann es zu Knochenrückgang, Zahn- und Kieferfehlstellungen kommen. Auch optisch sind implantatgetragene Zahnreihen die bessere Alternative, denn wie beim natürlichen Zahn erreicht man einen nahezu perfekten Übergang von Zahn zu Zahnfleisch.

Die herausnehmbare Lösung: eine einfache klammerbefestigte Teilprothese.

Einzelzahnimplantate sind die eleganteste Lösung.

Alternativ: die implantatgetragene Brücke.

 
Leben mit Biss! Implantatlösungen für den zahnlosen Kiefer:

Im Ober- oder Unterkiefer fehlen alle Zähne? Mit Implantaten haben Sie trotzdem gut lachen, denn sie sind die sichere Alternative zum klassischen herausnehmbaren Zahnersatz, der oft als störender Fremdkörper empfunden wird.

Schon zwei bis vier neue „Zahnwurzeln“ reichen aus, um einer Vollprothese festen Halt zu verleihen. Auf sechs Implantaten können Sie sogar eine Brücke befestigen.

Die Vorteile gegenüber der klassischen Prothese:

  • Sicherer Halt, kein lästiges Kleben mehr erforderlich
  • Keine Druckstellen, kein Verrutschen und Schmerzen beim Kauen
  • Freier Gaumen, dadurch wieder deutlich mehr Geschmacksempfinden
  • Deutlich mehr Lebensqualität und hohe Sicherheit, denn nichts kann sich unverhofft lockern

Ein weiteres Plus: Ihre „neuen Zähne“ sind in der Regel sofort nach der Behandlung voll belastbar. Fester, gesunder Biss mit festsitzendem Zahnersatz bringt Ihnen die Lebensqualität zurück, die Sie vielleicht schon vermissen mussten.

Zahnloser Kiefer. Die Prothese findet keinen Halt. Die Schleimhaut ist ständig entzündet.

Zwei bis vier Implantate reichen aus. Ein Halteelement wird dauerhaft auf die Implantate gesetzt.

Das Gegenstück wird in die Prothese eingearbeitet Beim Einsetzen verbinden sich die Elemente, ähnlich wie bei einem Druckknopf. Ihre Prothese sitzt fest. Zum Reinigen können Sie die Prothese leicht wieder abnehmen und im Anschluss ebenso leicht wieder einsetzen.

 
 

Auf mindestens sechs Implantaten kann eine Brücke dauerhaft an Ihrem Kiefer verankert werden. Der Zahnersatz sitzt dann so fest, dass auf den stützenden rosa Prothesenkunststoff ganz verzichtet werden kann.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Implantaten:

Wie ist das Vorgehen bei einer Implantatversorgung?

Die Behandlung umfasst:

  • Aufklärung, Beratung und Planung
  • Setzen des Implantates
  • Einheilphase (der Zeitraum, in dem das Implantat mit dem Knochen verwächst)
  • Abformung bzw. Anfertigung des Zahnersatzes auf dem Implantat
  • Nachsorge mit regelmäßiger zahnärztlicher Kontrolle
Haben Implantate auch Nachteile?

Das Setzen des Implantates erfordert einen chirurgischen Eingriff, der jedoch so schonend und klein wie möglich durchgeführt wird. Der gesamte Behandlungszeitraum ist bei einer Implantatbehandlung schon größer als bei anderen Zahnersatzversorgungen. Das Einheilen des Implantates (Verwachsen mit dem Knochen) dauert je nach Knochenqualität zwischen 3-6 Monaten. Außerdem sind die Kosten für Zahnersatz auf Implantaten in der Regel höher, als bei konventionellem Zahnersatz. Die Vorteile, gerade auch aus medizinischer Sicht, überwiegen jedoch in den meisten Fällen.

Ist es möglich, dass Implantate nicht vertragen oder abgestoßen werden?

Die meisten Zahnimplantate bestehen aus Reintitan, welches sehr körperverträglich (biokompatibel) ist. Allergien gegen Titan bzw. Abstoßungsreaktionen kommen nur sehr selten vor. Eine adäquate häusliche Mundhygiene, regelmäßige zahnärztliche Kontrollen, sowie professionelle Zahnreinigungen helfen dabei, die Gefahr einer Periimplantitis (Entzündung des Halteapparates um ein Implantat) deutlich zu minimieren.

Fühlen sich Implantate anders an oder sieht man einen Unterschied zu den eigenen Zähnen?

Patienten mit Implantaten berichten immer wieder, dass sie keinen Unterschied zu den eigenen Zähnen spüren. Optisch wird der Zahnersatz auf Implantaten an die eigenen Zähne in Form und Farbe angepasst, so dass sie sich weder von der Ästhetik noch von der Funktion her von den eigenen Zähnen unterscheiden.

Wie lange dauert die sogenannte Einheilphase?

Abhängig von der Qualität des eigenen Knochens bzw. der Operationstechnik beträgt die Einheilphase zwischen 3-6 Monate.

Ist eine Implantation mit Schmerzen verbunden?

Dank moderner Techniken, sind die Eingriffe mittlerweile so schonend durchführbar, dass in den meisten Fällen eine örtliche Betäubung völlig ausreicht. Klingt diese ab, helfen am Operationstag bei Bedarf meist schon leichte Schmerzmittel.

Ist auch eine Implantation unter Vollnarkose möglich?

In den allermeisten Fällen ist eine örtliche Betäubung völlig ausreichend. Bei umfangreicheren, längeren und komplizierteren Eingriffen, kann aus medizinischen Gründen eine Behandlung unter Vollnarkose sinnvoll sein.

Gibt es eine Altersgrenze bei Implantaten?

Bei Kindern und Jugendlichen sollte das Knochenwachstum vor Beginn einer Implantatbehandlung abgeschlossen sein. In der Regel ist das mit dem 18. Lebensjahr der Fall. Um ganz sicher zu gehen, kann man eine Röntgenaufnahme des Handwurzelknochens anfertigen.

Nach oben hin gibt es keine grundsätzliche Altersgrenze. Nur einige wenige chronische Erkrankungen oder die Einnahme gewisser Medikamente können einer Implantation im Wege stehen.

Grundsätzlich beraten wir Sie vor einer Implantation und stellen durch die sorgfältige Untersuchung Ihrer Zähne und durch Ihre medizinische Vorgeschichte fest, ob eine Versorgung mit Implantaten bei Ihnen möglich ist.

Wie lange halten Implantate?

Bei einer adäquaten häuslichen Mundhygiene, sowie regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen, können Implantate ein Leben lang halten. Implantate werden bereits seit über 50 Jahren gesetzt. Kaum ein anderer Fachbereich der Zahnheilkunde ist ähnlich gut erforscht und kann auf so viele Langzeitstudien verweisen.

Wie teuer ist eine Implantatversorgung?

Die Gesamtkosten können individuell unterschiedlich sein, da sie von mehreren Faktoren, wie z.B. Knochenangebot und -qualität, OP-Technik, gewünschte Materialen abhängig sind. Für eine auf Sie abgestimmte Kostenkalkulation stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.